Zum Hauptinhalt springen

Aufbau nach Altersstufen

Das Kind“- so hat es Maria Montessori (1870-1952) ausgedrückt – „ist Baumeister seiner selbst“. Dafür steht die Ballschule, die unter dem Namen Ballschule Heidelberg von Prof. Dr. Klaus Roth 1998 gegründet wurde.

Babyballschule (ab 18 Monate bis 3 Jahre)

Bereits in den ersten Lebensmonaten werden entscheidende Weichen für die Entwicklung der Kinder gestellt, das gilt auch für die Motorik. In der Babyballschule sammeln die Kleinkinder erste Erfahrungen in entwicklungsgemäßen Ball- und Gerätelandschaften. Sie verbessern damit ihre perzeptiven und bewegungsbezogenen Basiskompetenzen.

Miniballschule (ab 3 bis 6 Jahre)

Die Miniballschule garantiert einen motivierenden und freudvollen Start in die Ballspielkarriere. Aufbauend auf den altersbedingten motorischen Fertigkeiten und Repertoire lernen die Kinder kreativ und geschickt mit verschiedenen Spielmaterialien und Bällen umzugehen.

ABC Ballschule (ab 6 bis 8 Jahre)

In der Ballschule lernen Grundschulkinder das ABC des Spielens. Genauso wie die Kenntnis von Buchstaben Voraussetzung für das Lesen und Schreiben Lernen ist, bilden die Bausteine A, B und C das Fundament für eine erfolgreiche Teilnahme an vielen verschiedenen großen Sportspielen und kleinen Spielformen. Außerdem existieren zusätzliche Programme für Kinder mit ADHS, Übergewicht oder Körperbehinderung und ein Programm für besonders talentierte Kinder.

Sportspielgerichtete Ballschule (ab 8 Jahre)

In den sportspielgerichteten Ballschulen findet eine erste Teilspezialisierung der Kinder statt. Je nach Interesse und Talent werden in der Ballschule Rückschlagspiele vorranging mit Schlägern und der Hand, in der Ballschule Wurfspiele mit der Hand und in der Ballschule Torschussspiele mit dem Fuß und dem Schläger gespielt.

Sportspielspezifische Ballschule (ab 8 Jahre)

Irgendwann wollen Kinder Fußball, Handball, Tennis usw. spielen. Das ist wichtig und aus Sicht der Ballschule auch wünschenswert. In den sportspezifischen Ballschulen geht es um einen „sanften“ Übergang von dem zentralen Prinzip der Vielseitigkeit hin zu einer altersgerechten Vermittlung der Grundtechniken und Basistaktiken der einzelnen Sportspiele.